Häufig gestellte Fragen

1. Haben Sie glutenfreie Produkte? Falls ja, wie erkenne ich diese?
2. Warum schreiben Sie „ohne glutenhaltige Zutaten laut Rezeptur“ statt einfach„glutenfrei“?
3. Ich leide unter diversen Allergien / Unverträglichkeiten. Wie weiss ich, ob Ihre Produkte für mich geeignet sind oder nicht?
4. Ich muss mich salzarm ernähren. Haben Sie geeignete Produkte?
5. Ich bin Diabetiker? Welche Produkte sind geeignet?
6. Ist Natriumglutamat (Geschmacksverstärker E621) nicht schädlich für meine Gesundheit?
7. Der Konsum von Palmöl schadet meiner Gesundheit, oder?
8. Auf der Etikette von Rustica steht auf einmal Aroma (Weizen). Trotzdem ist es auf der Liste der glutenfreien Produkte?
9. Was genau ist Stevia?
10. Ist Stevia schädlich?
11. Was sind Steviol-Glycoside?
12. Ich leide unter einer Histaminintoleranz. Was sind geeignete Oswald-Produkte?
13. Was ist der Unterschied zwischen Gluten und Glutamat?
14. Muss ich das Gewürz sofort wegwerfen, wenn es abgelaufen ist?

1. Haben Sie glutenfreie Produkte? Falls ja, wie erkenne ich diese?

Wir haben diverse Produkte, die für Personen mit Glutenunverträglichkeit geeignet sind. In unserer Sortimentsbroschüre sind diese jeweils mit einem braunen Punkt markiert. Einfacher geht die Suche mit einer Liste aller Oswald Produkte ohne glutenhaltige Zutaten laut Rezeptur. Diese finden Sie entweder unter folgendem Link: http://www.oswald.ch/de/ernaehrung/lebensmittelallergien oder indem Sie mit einer unserer diplomierten Ernährungsberaterinnen über die Gratis InfoLine (0800 800 818) Kontakt aufnehmen.

2. Warum schreiben Sie „ohne glutenhaltige Zutaten laut Rezeptur“ statt einfach „glutenfrei“?

Anfangs 2012 musste Oswald, aufgrund der verschärften Deklarationsrichtlinien, die Deklaration „glutenfreie Produkte“ auf „Produkte ohne glutenhaltige Zutaten laut Rezeptur“ umstellen. Die Deklaration „glutenfrei“ ist seither eine 10-mal strengere Richtlinie und würde unter anderem erfordern, dass die als „glutenfrei“ deklarierten Produkte nur mit analysierten Rohmaterialen in separaten Räumen produziert und anschliessend jede Mischung von einem externen Labor zusätzlich kontrolliert werden müsste. Aufgrund des enormen Aufwands und der damit verbundenen hohen Kosten kann Oswald die Richtlinien nicht gewährleisten und hat deshalb die Angabe auf „Produkte ohne glutenhaltige Zutaten laut Rezeptur“ umgestellt. Die früher geltenen maximalen Werte für glutenfreie Produkte werden aber weiterhin unterschritten was Stichproben-Analysen bestätigen. Deshalb sind diese Produkte weiterhin für Zöliakiepatienten geeignet.

3. Ich leide unter diversen Allergien / Unverträglichkeiten. Wie weiss ich, ob Ihre Produkte für mich geeignet sind oder nicht?

Am besten kontaktieren Sie eine unserer diplomierten Ernährungsberaterinnen entweder per E-Mail (oswald@oswald-info.ch) oder telefonisch über die Gratis InfoLine (0800 800 818). Diese können Ihnen Listen mit geeigneten Produkten zusammenstellen und in allen Ernährungsfragen fachmännisch Auskunft geben.

4. Ich muss mich salzarm ernähren. Haben Sie geeignete Produkte?

Ja. Ausser Bouillons und Suppen können Sie weiterhin alle Produkte von Oswald konsumieren. Salzen Sie aber nur noch eine Menükomponente. Am besten eignet sich hierfür die Sauce, da Sie diese über Beilagen und Fleisch geben und diesen somit Würze verleihen können. Hierfür dürfen Sie auch eine Oswald Sauce verwenden. Auf folgendem Schema finden Sie hilfreiche Tipps und Tricks, wie Sie Salz einsparen können (PDF einfügen).

5. Ich bin Diabetiker? Welche Produkte sind geeignet?

Eigentlich alle Oswald Produkte, bis auf unseren Eistee, den Kräuter- und Melissenwein. In diesen Produkten sind Kohlenhydrate, in gelöster Form enthalten, welche den Blutzucker rasch ansteigen lässt.

6. Ist Natriumglutamat (Geschmacksverstärker E621) nicht schädlich für meine Gesundheit?

Glutamat (E 621) ist ein in der ganzen Welt, besonders in Ländern des Fernen Ostens, verwendeter Lebensmittelzusatzstoff. Genauer besteht er aus Natrium und Glutaminsäure. Bei Letzterem handelt es sich um eine Aminosäure, welche Bestandteil von Eiweissen ist und in vielen natürlichen Lebensmitteln vorkommt. Besonders reich an Glutaminsäure sind zum Beispiel Tomaten, Parmesan, Fisch, Fleisch und Soja (besonders Sojasauce). Selbst in der Muttermilch ist Glutaminsäure enthalten. Nebst der oralen Einnahme über die Nahrung wird Glutamat auch im Körper selbst produziert. Seit mehr als 100 Jahren wird Glutamat zum Würzen von Lebensmitteln eingesetzt. Die gesetzliche Zulassung eines Lebensmittelzusatzstoffes muss durch Verträglichkeitsstudien abgesichert sein. Zu Glutamat sind umfangreiche Studien und zahlreiche wissenschaftliche Erhebungen durchgeführt worden, die belegen, dass der Konsum von diesem Geschmacksverstärker als gesundheitlich unbedenklich gilt. Natriumglutamat ist als Geschmacksverstärker auch in der Schweiz vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) zugelassen und wird in verschiedensten Produkten eingesetzt. Glutamat kann von Menschen aller Altersgruppen gefahrlos konsumiert werden, ebenso von Schwangeren und Stillenden. Das Glutamat in Oswald Produkten wird mithilfe von Fermentation aus Zuckerrüben gewonnen.

7. Der Konsum von Palmöl schadet meiner Gesundheit, oder?

Pflanzliche Öle und Fette, zu welchem auch Palmöl/-fett zählt, sind notwendige Rohstoffe für die industrielle Herstellung von Lebensmitteln. Aufgrund seiner hervorragenden technologischen Eigenschaften mit hohem Schmelzpunkt und geringer Verderblichkeit wird Palmöl/-fett in einigen Oswald Produkten eingesetzt. Es ist ein wichtiger Rohstoff für die gesamte Konsumgüterindustrie und kann nur in begrenztem Umfang durch andere Rohstoffe ersetzt werden. Im Vergleich zu anderen Pflanzenölen und -fetten enthält Palmöl / -fett einen hohen Anteil gesättigter Fettsäuren und relativ wenig ungesättigte Fettsäuren. Einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren findet man vor allem in tierischen Lebensmitteln wie fettem Fleisch, Wurstwaren, Butter oder Margarine sowie in Käse, Backwaren, Süssigkeiten und Fertigprodukten. Ein erhöhter Konsum an gesättigten Fettsäuren kann gesundheitlich negative Folgen haben und zu Gefässverkalkungen führen. Ein moderater Konsum von Produkten mit Palmöl/-fett ist gesundheitlich unbedenklich. Das Mass ist hier entscheidend. Die eingesetzte Menge an Palmöl / -fett in unseren Produkten ist verhältnismässig gering. Bereits in vielen Oswald-Produkten wird auch Olivenöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl eingesetzt.

8. Auf der Etikette von Rustica steht auf einmal Aroma (Weizen). Trotzdem ist es auf der Liste der glutenfreien Produkte?

Ist es für mich als Zöliakiepatient geeignet? Falls ja, warum? Ja. Während des Herstellungsprozesses dieses Rohstoffes werden die weizenhaltigen Inhaltsstoffe so verarbeitet, dass die darin enthaltenen Eiweisse, u.a. das Gluten, zerstört werden, was Analysen bestätigen. Somit ist dieses Aroma auch für Zöliakiepatienten und Weizenallergiker geeignet! Vom Gesetz her muss der Weizen bei diesem Rohstoff aber leider deklariert werden (nicht wie z.B. der Weizen im Maltodextrin) und ist deshalb auf der Zutatenliste der Etikette aufgeführt.

9. Was genau ist Stevia?

Stevia rebaudiana Bertoni, auf Deutsch Süsskraut oder Honigkraut genannt, ist eine Staudenpflanze, deren Blätter süss schmeckende Steviol-Glycoside enthalten. Wo findet die Pflanze ihren Einsatz? Die Blätter und das Kraut der Steviapflanze werden, wegen des süssen Geschmacks, als Zuckerersatz eingesetzt. Da sie kalorienfrei sind und den Blutzucker nicht beeinflussen, sind Blätter und Kraut für Diabetiker geeignet.

10. Ist Stevia schädlich?

Eine Allergiegefahr kann bestehen, falls ganze Blätter zum Süssen verwendet werden Die aus der Steviapflanze isolierten Steviol-Glycoside werden in einem aufwändigen Verfahren gewonnen und gereinigt. In diesem Verfahren können potenziell toxikologisch bedenkliche Substanzen aus der Steviapflanze entfernt werden. Da zum Süssen hauptsächlich Steviol-Glycoside verwendet werden, ist Stevia gesundheitlich unbedenklich.

11. Was sind Steviol-Glycoside?

Steviol-Glycoside werden aus den Stevia-Pflanzenblättern extrahiert und als Süssungsmittel verwendet. Diese Glycoside haben eine 300-fach höhere Süsskraft als Zucker und sind im Gegensatz zu diesem kalorienfrei. Sie gelten im Lebensmittelrecht aufgrund ihrer Verwendung als Zusatzstoffe, genauer als Süssungsmittel/Süssstoff und sind gekennzeichnet durch E 960. Zugelassen sind sie seit dem 2.Dezember 2011.

12. Ich leide unter einer Histaminintoleranz. Was sind geeignete Oswald-Produkte?

Histaminreiche Nahrungsmittel sind: Alkohol, Gärungs-, Reifungs- und Fermentationsprodukte, gepökelte / geräucherte Fleischwaren, Wurstwaren, Innereien, Hart-, Weich- und Schmelzkäse, Sauerkraut, Spinat, Tomaten, Erdbeeren, Himbeeren, Zitrusfrüchte, Banane, Ananas, Kiwi, Birnen, Schokolade und Kakao. Oswald Produkte sind praktisch frei von den genannten Lebensmitteln und somit gut geeignet. Es soll viel mehr auf die restlichen Zutaten Augenmerk gelegt werden, mit denen Sie kochen. Dort die ungeeigneten Nahrungsmittel weglassen. Vom Oswald Sortiment würde ich einzig von der Tomatensuppe, Sauce Quattro Formaggi, dem Kräuter- und Melissenwein abraten.

13. Was ist der Unterschied zwischen Gluten und Glutamat?

Gluten ist ein Klebereiweiss im Getreide, der bei Patienten mit Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) zu einer Schädigung der Darmschleimhaut führen kann. Diese Personen müssen ein Leben lang auf Gluten verzichten. Glutamat (Natriumglutamat) gehört in die Kategorie der Zusatzstoffe (E621) und gehört zu den Geschmacksverstärkern. Es ist kein Allergen und ist somit gefahrlos für alle Konsumenten. Auch Zöliakiepatienten können diesen Zusatzstoff bedenkenlos konsumieren.

14. Muss ich das Gewürz sofort wegwerfen, wenn es abgelaufen ist?

Nein. Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist eine Pflichtkennzeichnung. Wichtig ist, zwischen den folgenden zwei Kennzeichnungen zu unterscheiden:

„zu verbrauchen bis“:  wird bei leicht verderblichen Lebensmitteln, wie Fleisch und Fisch angewendet. Diese sollten bis zum Ablauf des Datums konsumiert werden.

„mindestens haltbar bis“:  wird bei Nahrungsmittel angewendet, die lange haltbar sind und bei denen man nicht genau weiss, bis wann sie exakt geniessbar sind. Hier legen die Hersteller ein Ablaufdatum fest, bei dem sie garantieren, dass das Produkt auch am Ende dieser Haltbarkeitsfrist noch einwandfrei ist. Oftmals ist das Produkt jedoch noch lange über dieses Datum haltbar. In diese Kategorie gehören auch die Oswald Produkte.

Lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten. Riechen Sie am abgelaufenen Produkt, probieren Sie es und kochen Sie damit. Riecht / Schmeckt es komisch oder hat sich gar Schimmel gebildet, sollten Sie das Produkt entsorgen. Ansonsten weiterhin „en Guete“.

1
2
3
4
5